x
*** JETZT ANMELDEN ***
Interdisziplinäre Fachtagung für Kontinenz und Blase am 17.03.2023 ONLINE

Interdisziplinäre Fachtagung für Kontinenz und Blase

Freitag, 17.03.2023 – 09:00 – 17:00 Uhr – ONLINE

Divo G. Müller, Heilkpraktikerin und Körpertherapeutin

Verkrampft verkneifen, wenig trinken oder ablenken. Bekannte, jedoch nicht besonders wirkungsvolle Strategien, das Tabu Blasenschwäche Erfolg versprechend anzugehen. Dabei ist die Inkontinenz bei weitem nicht nur ein SeniorInnenproblem. Junge Mütter bis aktive LeistungsportlerInnen leiden ebenfalls darunter. Bislang lag das Augenmerk vorwiegend auf den Stärken der intimen Muskeln. Die Faszienforschung belegt jedoch, dass der funktionelle Beckenboden mit elastischer Belastbarkeit und flexibler Gleitfähigkeit der Kollagengewebe einhergeht. Höchste Zeit also, das innere Trampolin in den faszialen Fokus zu holen und es um spezifische Belastungsimpulse in Training und Therapie zu erweitern. 

Helene Moser, PhD, MSc, BSc, Dozentin, Physiotherapeutin, Dipl. Franklin-Methode®-Therapeutin, Dipl. Bewegungspädagogin, KomplementärTherapeutin in Shiatsu

Reaktivkraft kann im Rehabilitationstraining bei Inkontinenz ein entscheidender Faktor sein. In diesem Workshop wird, basierend auf der Franklin-Methode® und der aktuellen Studienlage, ein Behandlungsaufbau vom exzentrischen Beckenbodentraining über Schnellkraft- bis hin zum Reaktivkrafttraining vorgestellt. Die erlebte Anatomie und der Einsatz von funktionellen und metaphorischen Bildern gehören zur gezielten Aktivierung des Beckenbodens dazu.

Karin Ratschiller, Diätologin & Gesundheitsmoderatorin

Was oben rein kommt, muss unten wieder raus! Beides sollte in der eigenen Entscheidung liegen. Ernährung ist die erste und beste Medizin! Wie Mahlzeitenplanung, Lebensmittelauswahl und Naturheilmittel aus der Pflanzenwelt die Blase unterstützen.

Dr. Sophina Bauer, Urologin

Wen soll ich wohin schicken?
Wer kann die Betroffenen optimal beraten?
Mit wem kann ich mich fachlich austauschen?

Kaum ein gesundheitliches Thema ist so tabubehaftet wie Inkontinenz. Und wenn keiner darüber spricht – mit wem sollen dann Betroffene sprechen? Wer kennt sich gut aus und kann mir, als TherapeutIn weiterhelfen, wenn ich mehr Abklärung für meine Betroffenen brauche? Mit wem kann ich mich fachlich austauschen? Für eine bestmögliche Betreuung und Versorgung müssen wir untereinander Tabus brechen und ein gemeinsames, multidisziplinäres Netzwerk aufbauen, das uns allen weiterhilft.

Heike Melfsen, Heilpraktikerin für Physiotherapie,  BeBo®-Therapeutin, Fmt-Therapeutin, Epigenetik Coach

Neben Antibiotika und Co. gibt es mehr Einflussmöglichkeiten, auf die Gesundheit der Blase einzugehen. Viele Krankheiten sind als Resultat verschiedener Lebensstilfaktoren zu sehen. Im Umkehrschluss gibt es viele Anker, mit denen man in seine Selbstheilung kommen kann. Dabei ist Epigenetik ein wirksamer Mechanismus.

Prof. Dr. Birgit Schulte-Frei, Dekanin Freseniushochschule, Sportwissenschafterin, Physiotherapeutin

Diverse nationale und internationale Leitlinien existieren für unterschiedliche Zielgruppen im Kontext der Beckenbodenarbeit. Grundlage sind vor allem geeignete Studien. Dieser Vortrag zeigt zunächst auf, wie diese methodisch erarbeitet werden und stellt sie im Folgenden vergleichend nebeneinander. Nach entsprechender inhaltlicher Diskussion werden Konsequenzen für die Praxis herausgearbeitet und zusammenfassend dargestellt.

Änderungen von Programmpunkten vorbehalten.

Fortbildungspunkte (Bitte beachten Sie):
Voraussetzung zur Anrechnung von ÖHG und ÖGKV Fortbildungspunkten: 100 % Anwesenheit beim Live-Event
ÖHG PFP: Die Fortbildung wird vom ÖHG lt.§37 mit  24 Fortbildungspunkten anerkannt
ÖGKV PFP®: Für die Teilnahme an der Fortbildung erhalten Sie 16 ÖGKV PFP® (Pflegefortbildungspunkte) – 2 ÖGKV PFP = 1 Fortbildungsstunde laut GuKG.

Haben Sie Fragen? 
Dann kontaktieren Sie uns einfach per Mail unter bebo-austria@beckenboden.com. Wir freuen uns jetzt schon auf Sie.


Wir danken unseren Partnern:

Mit freundlicher Unterstützung von:

Molicare - Paul Hartmann AG
Lörper Medizintechnik

Kontaktieren Sie uns bei Fragen