MONATSTIPP AUGUST: Was tun bei Blasenschwäche?

Es ist nie zu spät, mit Beckenbodentraining anzufangen.

Männer Beckenbodentraining

Vereinfacht gesagt ist Blasenschwäche die Unfähigkeit, den Harnabgang zu kontrollieren. Harn geht in kleinen oder größeren Mengen ab, ohne dass es verhindert werden kann. Das wird als Inkontinenz bezeichnet, und die häufigste Form ist die Belastungsinkontinenz. Das bedeutet, es kommt etwa beim Husten, Niesen, Lachen oder bei körperlicher Anstrengung zu unkontrolliertem Harnabgang. Doch dagegen kann etwas getan werden. Wer unter Inkontinenz, Reizblase aber auch Rückenproblemen leidet oder vorbeugend etwas dagegen tun will, sollte seinen Beckenboden trainieren.

Die Muskeln des Beckenbodens schließen das Becken nach unten ab. Sie umschließen die Harnröhre, die Scheide und den Darmausgang und kontrollieren zusammen mit den Schließmuskeln die Öffnungen. Sie sorgen auch für die richtige Position der Harnröhre. Wenn diese Muskeln zu schwach sind, kann der Beckenboden bei Anstrengung ihre Funktion nicht wahrnehmen, und es kommt zum unkontrollierten Harnverlust.   

Es ist nie zu spät, mit Beckenbodentraining anzufangen. Wenn die Übungen regelmäßig durchgeführt werden, sind sie bald zu einem Teil des täglichen Lebens wie das Zähneputzen. Die meisten Frauen bemerken schon nach zwei bis drei Monaten eine deutliche Verbesserung. Das Training ist effizient, hat keine Nebenwirkungen und lässt sich leicht in den Alltag integrieren. Beim Telefonieren, im Zug, im Büro oder vor dem Fernseher - es ist völlig unauffällig.

Zitate

„Dank meinem Beckenboden-Bewusstsein erlebe ich täglich mein Frausein ganz bewusst, liebevoll und gestärkt.“ Yvonne Keller, Pflegefachfrau HF und Buchautorin, Zürich   

„Das Krankheitsbild der Harninkontinenz schafft nicht nur ein medizinisches, sondern vor allem auch ein großes, meist unterschätztes, persönliches Leiden.“ PD Dr. med. Daniele Perucchini, Zürich 

„Dass auch Männer im Laufe ihres Lebens mit Beckenbodenproblemen konfrontiert werden können, wird bis heute immer noch tabuisiert.“ Dr. med. Felix B. Trinkler, Zürich

Besuchen Sie uns auf Facebook und profitieren Sie von unseren monatlichen BeBo-Tipps: www.facebook.com/beckenboden

fitdankbaby
mddoctors
Hebammenpraxis Zürich
BeBo DVD