BeBo® Übungstipp: Der Jahreszeitenbaum

01.03.2019

Stell dir vor, du bist ein Baum, der die verschiedenen Jahreszeiten durchlebt...

Baum

Ausgangsposition

Aufrechter Stand, Füsse hüftbreit

Ausführung

Im Frühling stehst du mit beiden Füssen fest auf dem Boden. Stell dir vor, wie aus deinen Füssen Wurzeln in den Boden wachsen und dir Sicherheit und Standfestigkeit geben. Gleichzeitig wächst dein Baum in die Höhe. Stell dich aufrecht hin, die Knie locker, dein Becken aufgerichtet, deine Wirbelsäule schwingt sich nach oben, die Schultern bleiben locker auf dem Brustkorb, der Kopf strebt dem Himmel entgegen. Nimm die Arme nach oben strecke dich ausgiebig, spüre auch innerlich wie du wächst und lächle dabei. Dein Beckenboden hat eine angenehme Grundspannung.

Im Sommer stehst du kraftvoll und in ganzer Grösse. Nimm die Arme wieder nach oben, aktiviere bewusst deinen Beckenboden und die Bauchmuskeln. Dann öffne die Arme zur Seite auf Schulterhöhe und stell dir die Baumkrone gross und breit vor, löse die Spannung in der Muskulatur leicht. Mit dem nächsten Ausatmen nimm die Arme wieder nach oben und aktiviere den Beckenboden, mit dem Einatmen die Arme wieder zur Seite und locker lassen. Wiederhole ein paar Mal. Dann nimm die Arme nach unten und kreise dein Becken entspannt. So wie wenn du um deinen Baum tanzen wolltest.

Im Herbst brauchst du Kraft und Haltevermögen, wenn der Herbstwind stärker wird. Aktiviere deinen Beckenboden und halte die Spannung. Nimm die Arme nach oben und wiege dich nach rechts und links, nach vorn und hinten. Nimm wahr, wie dich dein Beckenboden hält und immer wieder in die Mitte bringt. Nimm die Arme zur Seite und dreh auch deinen Brustkorb nach rechts und links. Zum Schluss lass dich vom Herbststurm locker durchschütteln.

Der Winter lässt dich erst erstarren, spanne alle Muskeln deines Körpers an. Beginne bei den Füssen – Beine – spanne Beckenboden und Gesäß an – ziehe den Bauchnabel fest Richtung Wirbelsäule – balle die Hände zu Fäusten – spanne die Armmuskeln an und zieh die Schulter nach oben – spanne die Gesichtsmuskeln und hole tief Luft - halte kurz die Luft an – spüre bewusst die Spannung im ganzen Körper und lass schließlich mit einem Seufzer los. Leg die Hände auf deinen Unterbauch, lass die Augen einen Moment geschlossen und geniesse für ein paar Momente die Bewegung deines Körpers im Atemrhythmus bevor du entspannt und erfrischt in den Alltag zurückkehrst. 

Text: Dr. med. Karin Scheurich

Besuchen Sie uns auf Facebook und profitieren Sie von unseren monatlichen BeBo® Tipps: www.facebook.com/beckenboden

Pelvictrainer

9. BeBo Symposium

Der Beckenboden unter Belastung, 18.1.2020 in Zürich

Programm und Anmeldung

Kursleiter/-innen + Therapeuten

Aus-/Weiterbildungen für Fachpersonen

 
 
 
 

Folgen Sie uns:

Instagram
Facebook
 
epi-no
fitdankbaby
mddoctors
Hebammenpraxis Zürich
Sanello